Home » Syrien » Syrien: Was wird aus den Christen?

RSS Stefan Oster SDB

  • Über die Angst – und das Osterfest 8. April 2021
    Hinter „Shalom World“ verbirgt sich ein in Indien entstandener, inzwischen weltweit operierender katholischer Fernsehsender mit Internetauftritt. Für den entstehenden deutschsprachigen Ableger haben sie mich für Ostern um ein Video gebeten über das Thema „Fürchtet euch nicht – und die Auferstehung“. ... Der Beitrag Über die Angst – und das Osterfest erschien zuerst auf Stefan Oster […]
    Bischof Stefan Oster SDB
  • Unsere Geschichte, unsere Identität und die ganz große Erzählung 5. April 2021
    Predigt zum Ostermontag 2021 im Passauer Dom hier als Video, unten als Audio und zum Download. Bistum Passau · Sinnerfahrung „Brennendes Herz“ – Predigt von Bischof Stefan Oster Der Beitrag Unsere Geschichte, unsere Identität und die ganz große Erzählung erschien zuerst auf Stefan Oster SDB.
    Bischof Stefan Oster SDB

Beten für unsere Schwestern und Brüder in Indien

Zum dritten Mal auf der Flucht…

Irak: Weiter Gefahr für Christen

Muslime verlangen nach Jesus

Wähle Themenbereich

Gegen den Zeitgeist in der Kirche

Syrien: Was wird aus den Christen?

Print Friendly, PDF & Email

Seit Beginn des Krieges vor zwei Jahren sind bereits rund 70.000 Menschen getötet worden. Mehr als 3 Millionen Menschen sind zu Flüchtlingen geworden. Ein großer Teil der Infrastruktur Syriens ist zerstört. Trotz mancher militärischer Fortschritte der Aufständischen und trotz einer teilweisen politischen Anerkennung der oppositionellen Nationalen Koalition als offizieller Vertreter Syriens (z.B. durch die arabische Liga) ist nicht zu erkennen, dass das Regime Assads das Feld räumen würde. Und viele im Westen haben Angst, dass bei einer etwaigen stärkeren militärischen Unterstützung der Aufständischen, die gelieferten Waffen in falsche Hände geraten könnten: Schon jetzt sind es die Islamisten, die über die stärkste Bewaffnung verfügen. Ihr Einfluss ist in den letzten Monaten gestiegen. Schon jetzt herrscht in einigen der von ihnen eroberten Gebieten das islamische Recht. Für die Zukunft wirft das manche Fragen auf.

In Aleppo versuchen in den letzten Tagen die Oppositionskräfte vermehrt, die christlich bevölkerten Viertel Aleppos zu stürmen. Bisher ist es ihnen allerdings nicht gelungen. So schießen sie weiter mit Mörsern und selbst hergestellten Raketen in die Viertel hinein. Der Bezirk “Midan” (oder “Nor Kouygh”, wie die Armenier sagen), wo mehrheitlich Armenier wohnen ist bisher von der Armee noch gut geschützt. Mitglieder der armenischen Partei schützen zusätzlich Kirchen und Schulen. Die anderen beiden Bezirke “Suleymaniyeh” und “Azzizyeh” sind nicht so gut geschützt und bekommen mehr ab….>>>https://syrien.webnode.com/archive/news/

Share

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

RSS Arbeitskreis Religionsfreiheit weltweit

  • China: Priester der Untergrundkirche in Haft 2. April 2021
    Frankfurt am Main. Zum „Gefangenen des Monats April 2021“ haben die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) und die Evangelische Nachrichtenagentur idea den katholischen Priester Peter Zhang Guangjun aus China benannt. Sie rufen dazu auf, sich für den Inhaftierten einzusetzen. Der 50-jährige Guangjun diente als Pfarrer für rund 10.000 Gläubige im katholischen Bistum von Xuanhua in […]
    Ernesto

Die türkische Regierung ist gefordert!

Word of God is the True Medicine

Ein Imam

Beistand für die Verfolgten

RSS Vatican-News

  • D: Lehmann-Bibliothek zieht nach Berlin um 14. April 2021
    12.000 Bände zur katholischen Dogmatik und Ethik sowie zur christlichen Gesellschaftslehre und Pastoraltheologie ziehen von Mainz nach Berlin. Ein wesentlicher Teil der Privatbibliothek des früheren Mainzer Kardinals Karl Lehmann (1936-2018) wird von der Uni-Bibliothek der Humboldt-Universität übernommen.
  • Kardinal Parolin: Warum der Heilige Stuhl Politik macht 14. April 2021
    Der Heilige Stuhl verkörpert in der internationalen Gemeinschaft die „Stimme des Gewissens“, die beständig zu Entscheidungen im Geist der Solidarität mahnt. Das sagte Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin, der ranghöchste Mitarbeiter von Papst Franziskus im Vatikan, in unserem Interview, das die Arbeit des Staatssekretariats beleuchtet.