Home » Eine-Welt-Verkauf » ‘Fairer Handel’ bei ARTE kritisch beleuchtet – Stellungnahme der GEPA

Bruder Andrew – Ein Rückblick auf sein Werk

RSS Leben im Feuer des Heiligen Geistes

Russischer Angriff in Mariupol: Nichts wird geschont

Ukraine: Orthodoxe Gemeinden lösen sich von Moskau

Nordkorea: Dramatisch für Rückkehrer!

Muslime verlangen nach Jesus

Wähle Themenbereich

Gegen den Zeitgeist in der Kirche

China: Kirchen unter permanentem Druck

‘Fairer Handel’ bei ARTE kritisch beleuchtet – Stellungnahme der GEPA

Print Friendly, PDF & Email

Am 6. August 2013 lief bei Arte eine Dokumentation mit dem Titel “Der Faire Handel auf dem Prüfstand”. Dieser Bericht wirft ein durchaus kritisches Licht auf die Zustände in einigen Plantagen, aus denen etwa Tee für den Fairen Handel stammt. Es handelt sich dabei nicht um GEPA-Handelspartner. Aber auch die Arbeit der GEPA wird angesprochen. >>>Link zur Stellungnahme von GEPA-Geschäftsführer Thomas Speck zur ARTE-Dokumentation. 

Share

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Die türkische Regierung ist gefordert!

Word of God is the True Medicine

Ein Imam

Beistand für die Verfolgten

RSS Radio Horeb – Kirche in Not

RSS Vatican-News

  • Südsudan: Angriff auf Auffanglager treibt 6000 Menschen in die Flucht 6. Dezember 2022
    Wegen heftiger Angriffe auf das Aufnahmelager Aburoch im südsudanesischen Bezirk Fashode in Obernil mussten mehr als 6000 Menschen fliehen. In dem Lager waren zwischen fünf- und sechstausend Vertriebene des letzten Krieges (2013-2018) untergebracht. Insgesamt seien bei den Attacken in der Region etwa 3000 Zivilisten ums Leben gekommen, berichtet die Sudans Post. Alles lesen  
  • DR Kongo: Tausende von Teilnehmern beim Marsch für den Frieden 6. Dezember 2022
    Im Protest gegen die Gewalt im östlichen Landesteil hatten die katholischen Bischöfe des Kongos für den vergangenen Sonntag zu einem Friedensmarsch in den Diözesen aufgerufen. Zwar solle der Marsch keine „politische Bedeutung“ haben, so der Erzbischof von Kinshasa, Kardinal Fridolin Ambongo, bei dem Marsch in Kinshasa am Sonntag, doch lokale und internationale Medien hoben die […]