Home » Uganda » Uganda: Eine halbe Million Gläubige ehren Märtyrer

RSS Stefan Oster SDB

  • Über die Angst – und das Osterfest 8. April 2021
    Hinter „Shalom World“ verbirgt sich ein in Indien entstandener, inzwischen weltweit operierender katholischer Fernsehsender mit Internetauftritt. Für den entstehenden deutschsprachigen Ableger haben sie mich für Ostern um ein Video gebeten über das Thema „Fürchtet euch nicht – und die Auferstehung“. ... Der Beitrag Über die Angst – und das Osterfest erschien zuerst auf Stefan Oster […]
    Bischof Stefan Oster SDB
  • Unsere Geschichte, unsere Identität und die ganz große Erzählung 5. April 2021
    Predigt zum Ostermontag 2021 im Passauer Dom hier als Video, unten als Audio und zum Download. Bistum Passau · Sinnerfahrung „Brennendes Herz“ – Predigt von Bischof Stefan Oster Der Beitrag Unsere Geschichte, unsere Identität und die ganz große Erzählung erschien zuerst auf Stefan Oster SDB.
    Bischof Stefan Oster SDB

Beten für unsere Schwestern und Brüder in Indien

Zum dritten Mal auf der Flucht…

Irak: Weiter Gefahr für Christen

Muslime verlangen nach Jesus

Wähle Themenbereich

Gegen den Zeitgeist in der Kirche

Uganda: Eine halbe Million Gläubige ehren Märtyrer

Print Friendly, PDF & Email

Uganda. Ein Tag der Freude auf blutgetränktem Boden. Über 500.000 Gläubige verehren ihre Märtyrer im ugandischen Nationalheiligtum.
Ihre Gesichter strahlen. Monatelang hatten die Gläubigen aus Moroto sich auf das große Fest vorbereitet, das von Jahr zu Jahr mehr Pilger aus Uganda, aber auch aus anderen afrikanischen Ländern anzieht.
Viele kommen aus dem Sudan, aus Kenia, Ruanda, Tansania, Burundi und der Demokratischen Republik Kongo. Manche begeben sich sogar aus Malawi und Nigeria auf die große Pilgerreise.
In diesem Jahr war die Menschenmenge so groß, dass Schätzungen zufolge zwischen 500.000 und einer Million Gläubige versammelt waren. Am 3. Juni nahmen mehrere Hunderttausend Pilger in dem festlich geschmückten Heiligtum der ugandischen Märtyrer, darunter Hunderte Priester, alle Bischöfe Ugandas und einige ausländische Bischöfe, sowie zahlreiche Fernsehzuschauer an der feierlichen Liturgie teil.

Es hätten professionelle Sänger sein können, die hier das Kyrie aus der Missa Brevis von Mozart und berührende Lieder in mehreren in Uganda gesprochenen Sprachen sangen, deren Glaubenskraft auch der spüren konnte, der die Worte nicht verstand…weiter bei >>>Kirche in Not

Share

1 Kommentar

  1. Hamburg Cruise Days: Alle Highlights und die besten Schauplätze…

    Auf meiner Keyword-Recherche durch das Internet habe ich auf Deinen Artikel gefunden. Wäre toll, wenn Du diesen Blog-Trackback annehmen würdest….

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

RSS Arbeitskreis Religionsfreiheit weltweit

  • China: Priester der Untergrundkirche in Haft 2. April 2021
    Frankfurt am Main. Zum „Gefangenen des Monats April 2021“ haben die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) und die Evangelische Nachrichtenagentur idea den katholischen Priester Peter Zhang Guangjun aus China benannt. Sie rufen dazu auf, sich für den Inhaftierten einzusetzen. Der 50-jährige Guangjun diente als Pfarrer für rund 10.000 Gläubige im katholischen Bistum von Xuanhua in […]
    Ernesto

Die türkische Regierung ist gefordert!

Word of God is the True Medicine

Ein Imam

Beistand für die Verfolgten

RSS Vatican-News

  • D: Lehmann-Bibliothek zieht nach Berlin um 14. April 2021
    12.000 Bände zur katholischen Dogmatik und Ethik sowie zur christlichen Gesellschaftslehre und Pastoraltheologie ziehen von Mainz nach Berlin. Ein wesentlicher Teil der Privatbibliothek des früheren Mainzer Kardinals Karl Lehmann (1936-2018) wird von der Uni-Bibliothek der Humboldt-Universität übernommen.
  • Kardinal Parolin: Warum der Heilige Stuhl Politik macht 14. April 2021
    Der Heilige Stuhl verkörpert in der internationalen Gemeinschaft die „Stimme des Gewissens“, die beständig zu Entscheidungen im Geist der Solidarität mahnt. Das sagte Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin, der ranghöchste Mitarbeiter von Papst Franziskus im Vatikan, in unserem Interview, das die Arbeit des Staatssekretariats beleuchtet.