Home » China » China: Chancen für die Weltkirche

Bericht vom Kongress ‘Christenverfolgung’

Nordkorea: Dramatisch für Rückkehrer!

RSS Stefan Oster SDB

  • Sich von Jesus erschüttern lassen – Die Predigt zum 1. Advent 29. November 2021
    Über das Warten und das Kommen des Herrn in unser Leben. Hier zum Nachhören und Downloaden oder zum Nachsehen.   Der Beitrag Sich von Jesus erschüttern lassen – Die Predigt zum 1. Advent erschien zuerst auf Stefan Oster SDB.
    Bischof Stefan Oster SDB
  • BnP: Gesetz und/oder Herz? Feuer und Schwert III 29. November 2021
    Beim letzten Treffen von Believe and Pray ging es um den Streit zwischen Petrus und Pauls – und um das sehr grundsätzliche Verhältnis von Gesetz und Herz oder auch von Außen und Innen in religiösen Vollzügen. Hier zum Nachhören oder ... Der Beitrag BnP: Gesetz und/oder Herz? Feuer und Schwert III erschien zuerst auf Stefan […]
    Bischof Stefan Oster SDB

Muslime verlangen nach Jesus

Wähle Themenbereich

Gegen den Zeitgeist in der Kirche

China: Kirchen unter permanentem Druck

China: Chancen für die Weltkirche

Print Friendly, PDF & Email

„Bessere Stadt, besseres Leben“ – unter diesem Motto steht die Weltausstellung Expo 2010, die am Samstag in der chinesischen Megapolis Shanghai startet. Am Start ist auch ein Pavillon aus Taiwan – allerdings keiner aus der Vatikanstadt. Dabei ist das Thema Christentum im China von heute präsent wie noch nie – schon jetzt sollen christliche Kirchen und Gruppen mehr Mitglieder haben als die Kommunistische Partei. Trotz aller Schwierigkeiten zwischen Vatikan und Peking glaubt der katholische Journalist und China-Kenner Michael Ragg an eine große Zukunft des Christentums im Reich der Mitte.

„Worauf man sich durchaus einstellen kann, das ist die Chance einer Konstantinischen Wende. Wenn die Entwicklung so weitergeht wie jetzt, dann ist es durchaus möglich, dass sich China insgesamt mehrheitlich dem Christentum zuwendet – das gibt enorme Chancen für die Weltkirche, und auch in der Weltpolitik hätte das enorme und für uns sehr positive Auswirkungen. Ich habe zum Beispiel von etlichen Christen an unterschiedlichen Orten in China gehört: Wir bereiten uns schon vor auf die Missionierung der muslimischen Welt; wir werden sozusagen von Osten her da eine ganz neue Dynamik in die Entwicklung der Religionen der Welt bringen. Also, die haben da ein gesundes Selbstbewusstsein und auch den nötigen Eifer, die nötige Härte, die man braucht, um missionarisch tätig zu werden.“

Ragg war lange Zeit Pressesprecher des internationalen katholischen Hilfswerks „Kirche in Not“. Er reist oft nach China und Taiwan und hält in ganz Deutschland Vorträge über die Christen in China. Quelle: Radio Vatikan

Share

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Die türkische Regierung ist gefordert!

Word of God is the True Medicine

Ein Imam

Beistand für die Verfolgten

RSS Vatican-News

  • Türkei: Kirchen zu verkaufen 30. November 2021
    In ihrer akuten Finanzkrise beginnt die Türkei, christliche Gotteshäuser aus dem Besitz anerkannter kirchlicher Gemeinden zum Verkauf anzubieten. Dies geht aus einer parlamentarischen Anfrage des armenisch-orthodoxen Abgeordneten Garo Payan an Kultur- und Tourismusminister Mehmet Nuri Ersoy hervor. Alles lesen  
  • DR Kongo: Kirche verlässt nach Konflikt interreligiöse Plattform 30. November 2021
    Im Kongo hat die katholische Bischofskonferenz bekanntgegeben, aufgrund von Meinungsverschiedenheiten vorerst nicht mehr an einer nationalen interreligiösen Plattform teilzunehmen. Grund dafür sei die Wahl von Denis Kadima zum Präsidenten der Wahlkommission (Ceni). Alles lesen