Home » Gerechtigkeit & Frieden

Archiv der Kategorie: Gerechtigkeit & Frieden

Beten für unsere Schwestern und Brüder in Indien

RSS Stefan Oster SDB

  • Du wirst nicht sterben!
    Über Liebe und Freiheit. Predigt zum zweiten Fastensonntag mit besonderem Gedenken an die Corona-Toten im Passauer Dom. Der Beitrag Du wirst nicht sterben! erschien zuerst auf Stefan Oster SDB.
  • Leben in der Wüste – BnP in der Fastenzeit
    Ein Impulsvortrag bei „Believe and Pray“ über die Wüste und die Fastenzeit. Bistum Passau · Bischof Stefan Oster – BnP – Leben in der Wüste Der Beitrag Leben in der Wüste – BnP in der Fastenzeit erschien zuerst auf Stefan Oster SDB.

Zum dritten Mal auf der Flucht…

Irak: Weiter Gefahr für Christen

Muslime verlangen nach Jesus

Wähle Themenbereich

Gegen den Zeitgeist in der Kirche

Mexiko: Situation der Frauen immer dramatischer

Print Friendly, PDF & Email

Frankfurt am Main/Mexiko Stadt. Die Situation für Frauen im nordmexikanischen Bundesstaat Chihuahua wird immer dramatischer. Wie die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) unter Berufung auf die mexikanische Menschenrechtsorganisation „Justicia para nuestras hijas“ (Gerechtigkeit für unsere Töchter) berichtet, wurden während der ersten vier Monate des Jahres 2011 in der 3,4 Millionen Einwohner zählenden Region bereits 138 Frauen ermordet.

Die IGFM bilanziert einen Anstieg gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 16 Fälle. Wegen des organisierten Verbrechens ist Nordmexiko zum „gefährlichsten Ort für Frauen weltweit“ geworden.

2010 waren in Chihuahua laut „Justicia para nuestras hijas“ zwischen Januar und April 122 Frauen ermordet worden. Mit 446 Frauenmorden war damals im Jahresvergleich die bisher höchste Zahl erreicht worden. IGFM-Vorstandssprecher Martin Lessenthin erklärt die Ursachen: „Gerade in Chihuahua reichen die schmutzigen Finger des Drogenhandels und der organisierten Kriminalität bis weit in Gesellschaft und Politik hinein“. Die neuen Zahlen hält er für skandalös: „Nach dem Mord an der Menschenrechtsaktivistin Marisela Escobedo am 16. Dezember 2010 vor laufenden Überwachungskameras ist ein Schrei der Entrüstung um die Welt gegangen. Leider sehen wir an den neuen Zahlen, dass die Situation seitdem sogar noch schlimmer geworden ist.“

Wie die IGFM berichtet, bilden Macho-Kultur und Straflosigkeit in Nordmexiko eine tödliche Mischung. Frauen würden oft auf Partys von Drogendealern missbraucht und anschließend getötet. Wegen der Macht der Kartelle im Bundesstaat müssten die Mörder nur in seltenen Fällen mit Verfolgung rechnen. Lessenthin mahnt: „Die internationale Gemeinschaft darf nicht zusehen, wie die organisierte Kriminalität in Nordmexiko den Rechtsstaat immer weiter zerstört“.

Weitere Informationen unter www.menschenrechte.de

Share

RSS Arbeitskreis Religionsfreiheit weltweit

  • Indien: Christinnen Missionierung vorgeworfen 31. Januar 2021
    Frankfurt am Main. Zu „Gefangenen des Monats Februar“ haben die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) und IDEA zwei Christinnen benannt, die zusammen im indischen Bundesstaat Uttar Pradesh inhaftiert sind. Sie rufen dazu auf, sich für die Frauen und zwei mitgefangene Helfer einzusetzen und für sie zu beten. Die 25-jährige Inderin Seema und die 50-jährige Koreanerin […]
    Ernesto

Die türkische Regierung ist gefordert!

Word of God is the True Medicine

Ein Imam

Beistand für die Verfolgten

RSS Radio Horeb – Kirche in Not

RSS Vatican-News

  • Erzbischof von Erbil: Papstbesuch kann Not bewusst machen 28. Februar 2021
    Der chaldäisch-katholische Erzbischof von Erbil, Bashar M. Warda, setzt große Hoffnungen in den bevorstehenden Irak-Besuch von Papst Franziskus. Dieser könne das Bewusstsein für die Notlage der Menschen, insbesondere der Minderheiten wie Christen und Jesiden, schärfen und die internationale Gemeinschaft zu neuem Elan veranlassen.
  • Pakistan: Erneut christliche Studentin entführt 28. Februar 2021
    Bei der pakistanischen Polizei wurde abermals eine Anzeige wegen der Entführung einer christlichen Studentin aus Lahore registriert, die zu einer islamischen Heirat gezwungen worden sein soll.