Home » Pakistan » Weltkirche – hautnah in Pakistan erlebt

Jesus: Wie sie mich verfolgen, werden sie euch verfolgen…

RSS Stefan Oster SDB

  • Gamechanger I: Betteln, hartnäckig bleiben – und Jesus machen lassen
    Gamechanger: Wie Jesus leben verändert. Hier zum Nachhören oder Downloaden der Impuls bei Believe and Pray am vergangenen Sonntag. Der Beitrag Gamechanger I: Betteln, hartnäckig bleiben – und Jesus machen lassen erschien zuerst auf Stefan Oster SDB.
  • Wie geht das – die Türen öffnen?
    Predigt zur Amtseinführung von Prälat Klaus Metzl als Stadtpfarrer, Wallfahrtsrektor und Administrator der Hl. Kapelle in Altötting – zum Nachhören oder Downloaden Der Beitrag Wie geht das – die Türen öffnen? erschien zuerst auf Stefan Oster SDB.

Zum dritten Mal auf der Flucht…

Irak: Weiter Gefahr für Christen

Muslime verlangen nach Jesus

Wähle Themenbereich

Gegen den Zeitgeist in der Kirche

Weltkirche – hautnah in Pakistan erlebt

Print Friendly, PDF & Email

Wenn wir “Pakistan” hören, denken wir an die Flutkatastrophe, an Taliban und Terroranschläge. Kaum jemand würde daher eine Reise dorthin unternehmen wollen.

Aber trotz von allen Seiten geäußerter Bedenken wollte ich – gemeinsam mit Herrn Walter Flick von der Internationalen Gesellschaft fuer Menschenrechte (IGFM) – nicht auf diese Reise verzichten, die auf Einladung von Bischof Joseph Coutts von Faisalabad zustande kam. Das Land zwischen Afghanistan und Indien ist zu 95 % muslimisch und zu 3 % christlich (2 % andere). Unser Besuch diente der Information über die Situation der bedrängten christlichen Minderheit, der Erkundung von konkreten Hilfsmassnahmen und der Kontaktaufnahme zu Opfern von Gewalt und Verleumdung aufgrund des unseligen Blasphemieparagrafen in Pakistan.

Dazu besuchten wir den Ort Gojra, in dem in 2009 ein Anschlag auf Häuser christlicher Familien stattfand, bei dem  sieben Menschen verbrannten. Dieses entsetzliche Ereignis hat auch dazu beigetragen, dass der Dialog zwischen der katholischen Kirche und führenden Muslimen intensiviert wurde und damit die De-Eskalation gefördert hat. Herr Flick und ich sowie der Dialogbeauftragte der Diözese Faisalabad wurden zu einer Gesprächsrunde bei den (moderaten) Muslimen eingeladen.

Im Hinblick auf den gestalteten Gottesdienst für verfolgte Christen am 7. November 2010 in Heilig Kreuz ist festzustellen, dass die Situation in Pakistan nicht eine systematische Christenverfolgung ist, sondern dass die Christen diskriminiert werden und sich als Bürger zweiter Klasse fühlen. Bei Anlässen, wie der kürzlich angekündigten Koranverbrennung, können Christen Opfer von Pogromen und Angriffen werden.

IMG_1894.JPGAuch durften wir erleben, wie unsere Hilfe für die Flutopfer konkret umgesetzt wurde. Auf dem Bild sehen wir Bischof Joseph Coutts und Walter Flick bei der gut organisierten Verteilung der Hilfsgüter in der St. Marys Parish in Essanagri-Faisalabad. – Heinz J. Ernst

Share

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

RSS Arbeitskreis Religionsfreiheit weltweit

  • Hauskirchenleiter gegen Zahlung einer Kaution freigelassen 31. August 2020
    https://www.idea.de/menschenrechte/detail/iran-hauskirchenleiter-gegen-zahlung-einer-kaution-freigelassen-114035.html The post Hauskirchenleiter gegen Zahlung einer Kaution freigelassen first appeared on Hilferufe von Glaubensgefangenen.
    Ernesto

Die türkische Regierung ist gefordert!

Word of God is the True Medicine

Ein Imam

Beistand für die Verfolgten

RSS Vatican-News

  • Papst würdigt Dienst der italienischen Polizei am Petersplatz 28. September 2020
    Als Polizist auf dem Petersplatz braucht man Geduld – nicht nur mit Pilgern, sondern auch mit Priestern. Das hat Papst Franziskus an diesem Montag vor italienischen Polizisten betont, die am Petersplatz ihren Dienst tun und den Papst auch auf inneritalienischen Reisen begleiten. Anlass der Audienz war das 75-Jahr-Jubiläum des „Inspektorates für die öffentliche Sicherheit beim […]
  • 30 Jahre Wiedervereinigung: Lage der Kirche in Ost und West gleicht sich an 28. September 2020
    Die Kirche in Ostdeutschland ist nach Erkenntnissen der Katholischen Arbeitsstelle für missionarische Pastoral (KAMP) nicht mehr in einer Sondersituation. „30 Jahre nach der Wiedervereinigung stellen sich ähnliche Probleme einer Minderheitenkirche mit rückläufigen finanziellen und personellen Möglichkeiten auch in westlichen Bistümern wie der Diözese Essen", sagte KAMP-Leiter Hubertus Schönemann am Montag in Erfurt der Katholischen Nachrichten-Agentur […]