Home » Nigeria

Category Archives: Nigeria

Beten für die islamische Welt

RSS Stefan Oster SDB

  • Wie vor der Reformation – Die Krise der Kirche in der Welt von heute – Maria, hilf!
    Predigt anlässlich der Ausrufung unserer Maria-Hilf-Woche und des 5. Jahrestages meiner Bischofsweihe Liebe Schwestern und Brüder, es war eine besondere Fügung für mich als ich heute vor genau fünf Jahren zum Bischof für dieses so liebenswerte Bistum geweiht wurde. Es ... Der Beitrag Wie vor der Reformation – Die Krise der Kirche in der Welt […]
  • Alles Echte strahlt von innen
    Über die Innenrenovierung von Kirche: Predigt anlässlich des Abschlusses der Innenrenovierung der Kirche Maria Himmelfahrt in Wolfakirchen. Hier zum Nachhören oder Downloaden. Der Beitrag Alles Echte strahlt von innen erschien zuerst auf Stefan Oster SDB.

Muslime verlangen nach Jesus

Wähle Themenbereich

Gegen den Zeitgeist in der Kirche

Nigeria: Neue Gewalt gegen Christen

Print Friendly, PDF & Email

Rom. Radio Vatikan berichtet, dass es im Nordosten des Landes zu neuen Gewaltexzessen gegen Christen gekommen ist. Der Generalvikar der Diözese Enugu, Obiora Ike, habe sich mit einem Hilferuf an CSI-Österreich gewandt. Laut dem Kirchenvertreter setzt eine radikale Gruppierung namens „Boko Haram“ („Bildung ist Sünde“) ihre Angriffe auf Christen fort. Es herrsche Chaos, unschuldige Bürger würden ermordet oder verwundet. Zentrum der Gewaltausbrüche sei die rund 1,2 Millionen Einwohner zählende Stadt Maiduguri. – Quelle: „Christian Solidarity International-Österreich“ (CSI) am Samstag, 11.12.2010

Share

Kann Erziehung Sünde sein?

Print Friendly, PDF & Email

Ja, behauptet die islamistische Sekte „Boko Haram“ (= Erziehung ist Sünde) in Nigeria. Wie Prälat Obiora Ike in einem Gespräch mit dem Hilfswerk Kirche in Not erklärte, seien die Islamisten bisher ausschließlich gegen Christen vorgegangen. Nun hätten sich neue radikale Gruppen gebildet, die gegen „alles Westliche“  und auch gegen andere Muslime vorgingen. Es handle sich um eine große Bewegung, die sich rasch im ganzen Land ausbreite. Sie halte Schulen und Universitäten für „westlich dekadent“ und ginge daher auch gegen muslimische Bildungseinrichtungen vor. In den vergangenen Tagen hätten die Islamisten in den nordöstlichen und östlichen Bundesstaaten Bauchi, Yobe, Adamawa und Borno insgesamt 210 Menschen ermordet. Prälat Ike fürchtet nun, dass die Unruhen auch auf den dicht besiedelten Bundesstaat Kano mit seinen zwölf Millionen Einwohnern im Norden Nigerias übergreifen könnten. Dies könnte einen Flächenbrand mit unübersehbaren Auswirkungen zur Folge haben.

Obiora Ike ruft die westlichen Regierungen dazu auf, Nigeria beim Kampf gegen die Islamisten zu unterstützen und endlich die versprochenen Hilfsmaßnahmen für Bildung und gegen Armut einzusetzen. Fehlende Bildung und Armut seien die Hauptursache der aktuellen Gewalt.

Immer wieder kommt es zu Angriffen auf Christen in Nigeria. Am Ostersonntag hatten Muslime drei Kirchen niedergebrannt und über dreissig Christen verletzt. Quelle: Kirche in Not

In diesem Zusammenhang sei die aktuelle Pressemitteilung erwähnt, dass der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Robert Zollitsch, Ende August 09 nach Nigeria reist. Er wolle sich dort für den christlich – muslimischen Dialog einsetzen und auch seine Solidarität mit den Christen in Nigeria zum Ausdruck bringen. „Es gibt Landesteile, wo Christen benachteiligt, ja sogar verfolgt werden“, so Zollitsch. Quelle: Konradsblatt Nr. 30/09

Share

Angriff auf Christen nach Falschmeldung

Beistand für die Verfolgten

Asia Bibi ist endlich frei, aber…

RSS Radio Horeb – Kirche in Not

RSS Vatican-News

  • Polen: Kardinal Gulbinowicz weist Missbrauchsvorwurf zurück 26. Mai 2019
    Kardinal Henryk Gulbinowicz weist den von einem ehemaligen Priesterseminaristen erhobenen Vorwurf des sexuellen Missbrauchs zurück. Sein Anwalt Mateusz Chlebowski warnt vor der „Verbreitung von Unwahrheiten“ über den 95-Jährigen.
  • Der 120. Nachfolger des hl. Franz von Assisi 26. Mai 2019
    Nicht nur an der Spitze der Weltkirche steht, mit Papst Franziskus, ein Argentinier. Auch der neue Generalminister des Minoritenordens kommt aus Argentinien.