Home » Anbetung » „Du wirst verwandelt in das, was du betrachtest“ – Anbetung ohne Ende

Zum dritten Mal auf der Flucht…

RSS Stefan Oster SDB

  • Armut als Reichtum – von der gekreuzigten Liebe
    Zweiter Teil zur Bergpredigt am vergangenen Sonntag – und ein Inhalt, der für mein persönliches Glaubensleben unglaublich zentral ist – und ich glaube ich für ein tieferes Verstehen des Evangeliums generell. Unten zum Nachhören oder Downloaden und hier die zugehörigen Folien. Der Beitrag Armut als Reichtum – von der gekreuzigten Liebe erschien zuerst auf Stefan Oster […]
  • Was der FC Bayern mit Religionslehrern zu tun hat….
    Predigt bei der Verleihung der Missio Canonica an Religionslehrer/Innen am Gymnasium. Der Beitrag Was der FC Bayern mit Religionslehrern zu tun hat…. erschien zuerst auf Stefan Oster SDB.

Irak: Weiter Gefahr für Christen

Muslime verlangen nach Jesus

Wähle Themenbereich

Gegen den Zeitgeist in der Kirche

„Du wirst verwandelt in das, was du betrachtest“ – Anbetung ohne Ende

Print Friendly, PDF & Email

“Wenn Schicksalsschläge unaufhörlich auf dich herunterprasseln, wenn die Routine deiner Arbeit jegliche Kreativität erstickt, wenn du total erschöpft bist und Schmerzen, die du nicht mehr ertragen kannst, dein Herz zu zerreißen drohen – dann schau auf die Märtyrer von gestern und von heute, versetze dich, wie sie, ans Kreuz. Schau, wie sie sich hingeben, höre, wie sie dich unterweisen, folge ihrem Beispiel, bewundere ihre Heiligkeit – dann wirst du einer von ihnen sein, du wirst die geheime Weisheit des Leidens verstehen, wirst mit Christus ans Kreuz geheftet und gehst mit Ihm in den Frieden ein.“ – Pater Peter Bretzinger im Pfingst-Rundschreiben 2017.

Pater Peter schreibt über seine Missionsreise nach Japan, bei der die Themen „Anbetung ohne Ende“ und „mit Christus und Maria das Martyrium der Liebe erdulden“ im Mittelpunkt standen. Auszug aus dem Schreiben:

Zwei Kinder aus Fatima, Francisco und Jacinta haben uns dieses tägliche Martyrium in meisterlicher Weise erläutert. Ihren erleuchteten Unterweisungen entsprechend kann alles, was im Leben geschieht, in ein Opfer der Liebe verwandelt werden: die Arbeit, die Krankheiten, die schwer zu ertragende Einsamkeit, die Demütigungen, Verletzungen und Ungerechtigkeiten, alles, was wehtut ist unser Kreuz. Der Märtyrer beschwert sich nicht, noch gibt er der Verbitterung Raum, er umarmt das Kreuz und weiß, dass es ein Kapital ist, das er zu einem Opfer der Liebe verwandeln kann. Wie ähnlich ist dieses Verhalten dem unseres Herrn -das ganze Leben ein Martyrium der Liebe.

Da erhebt sich gleich die Frage: “Wie kann man eine solche Höhe erreichen, in der nichts mehr verloren geht, weil alles sich auf Eines konzentriert: Lieben und Leiden? Die Antwort ist: Kontemplation. Eine alte Weisheit besagt: “Du wirst verwandelt in das, was du betrachtest”. So betrachte Christus im Geheimnis der Eucharistie – und du wirst ein Märtyrer der Liebe werden, in all seinen möglichen Ausdrucksformen in Deinem Leben.

„Auf die Frage nach dem Leiden und dem Sinn des Leidens hat Christus die Antwort gegeben. Indem er die Erlösung durch das Leiden vollzieht, hat Christus gleichzeitig das menschliche Leiden auf die Ebene der Erlösung gehoben. Darum kann auch jeder Mensch durch sein Leiden am erlösenden Leiden Christi teilhaben“ (Hl. Papst Johannes Paul II, Salvifici Doloris, Nr. 19).

„Gott ist es, der durch Christus rettet. Wirke auch du mit, die Seelen zu retten: Vereine dich mit Gott, indem du seinen Willen tust und Christus durch das Befolgen seines Wortes gehorchst. Nur so kannst du in der Kirche zum Sakrament des Heiles werden.“ – Don Pierino Galeone – er war über zwanzig Jahre ein Zeuge des Lebens von Pater Pio. Als sein geistlicher Sohn durfte er Pater Pio während der heiligen Messe, bei Gesprächen, beim Gebet und in seinen Leiden erleben. Er gründete das Säkularinstitut >>>Servi della Sofferenza – Empfehlung: Gedanken von Pater Pio: „Tag für Tag mit Gott“ – HJE

Share

Leave a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Die türkische Regierung ist gefordert!

RSS Arbeitskreis Religionsfreiheit weltweit

  • China: Seit einem Jahr wegen christlicher Schriften hinter Gittern 26. Dezember 2019
    Frankfurt am Main. Zum „Gefangenen des Monats Januar“ haben die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) und die Evangelische Nachrichtenagentur idea den Gemeindeleiter Qin Defu aus China benannt. Sie rufen dazu auf, sich für den Inhaftierten einzusetzen und zu beten. Der Vater von vier Adoptivkindern wurde am 29. November zu vier Jahren Gefängnis wegen „illegaler Geschäftstätigkeit“ […]
    Ernesto

Word of God is the True Medicine

Ein Imam

Beistand für die Verfolgten

RSS Radio Horeb – Kirche in Not

RSS Vatican-News

  • „Priesterväter sollen nicht in jedem Fall suspendiert werden“ 28. Januar 2020
    Wenn Priester Kinder haben, sollen sie nicht in jedem Fall automatisch von ihrem Amt suspendiert werden. Vielmehr komme es auf das Alter der Kinder und ihre Lebenssituation an, bestätigte die vatikanische Kleruskongregation dem Betroffenenverband „Coping International“ bereits am vergangenen Freitag in einer E-Mail.
  • Vatikan: Deutscher leitet Institut für Christliche Archäologie 27. Januar 2020
    Stefan Heid, Direktor des Römischen Instituts der Görres-Gesellschaft, ist neuer Rektor des Päpstlichen Instituts für Christliche Archäologie. Er löst dort Danilo Mazzoleni ab, der seit 2013 im Amt war.